Leserinnen fragen: Wann wird „Ihr“ im Brief groß- und wann wird es kleingeschrieben?


Natalie B. arbeitet im Sekretariat der Geschäftsführung eines mittelständischen Automobilzulieferers. Sie will wissen: „Wann schreibt man das Wort ,Ihr’ in Briefen oder E-Mails groß und wann muss es  kleingeschrieben werden?“

Office Korrespondenz aktuell sagt dazu in der aktuellen Ausgabe: Es kommt darauf an. Es gibt mehrere Fälle, die Sie unterscheiden müssen:

  1. „Ihr“ wird großgeschrieben, wenn der Brief oder die E-Mail an eine Person geht, die Sie siezen und deren Besitz Sie beschreiben. Dann ist das Wörtchen „Ihr“ nämlich in aller Regel ein Possessivpronomen (besitzanzeigendes Fürwort). Beispiele finden Sie hier ...
  2. „Ihr“ kann ebenfalls großgeschrieben werden, wenn der Brief an mehrere Personen geht, die Sie duzen. Dann ist es ein Anredepronomen (Anredefürwort) im Plural. Hier gilt das Gleiche wie beim Pronomen „Du“: Man kann es klein- oder großschreiben.
  3. Dagegen wird „ihr“ in Briefen und E-Mails immer kleingeschrieben, wenn es nicht den Besitz des Empfängers oder der Empfängerin beschreibt und auch keine Anrede mehrerer Personen ist. Dann ist das Wörtchen „ihr“ ein Possessivpronomen (besitzanzeigendes Fürwort), das sich auf ein weibliches Hauptwort oder eine weibliche Person bezieht.

Office Korrespondenz aktuell empfiehlt: Als Faustregel können Sie sich merken: Bezieht sich das Wörtchen „ihr“ auf den oder die Empfänger, wird es großgeschrieben. Bezieht es sich auf eine Sache oder eine andere Person, schreibt man es klein.

Sie sehen: Die besten Sekretärinnen-Praxis-Tipps für zeitgemäße, DIN-gerechte und stilsichere Korrespondenz lesen Sie in Office Korrespondenz aktuell. Testen Sie das neue 20-Minuten-Korrespondenztraining und Sie erhalten die nächste Ausgabe kostenlos! Klicken Sie hier ...