So macht Ihre Gratulation zur Ernennung, Berufung oder Wahl Freude


Das betrifft die Ernennung zum Ehrenbürger einer Stadt oder zum Ehrenvorsitzenden eines Vereins. Hier wird nach einer Abstimmung durch das zuständige Gremium jemand ernannt. 

Der alleinige Inhaber eines Unternehmens ernennt seinen Prokuristen, Geschäftsführer oder Filialleiter. Ernennungen kommen oft wie aus heiterem Himmel. Es gab eben keine Ausschreibung dieser Stelle sowie keinen offenen und somit öffentlichen Wettbewerb. Eines Tages wird die hinter den Kulissen beschlossene Ernennung bekannt gemacht. 

 

Wie erfahren Sie von Ernennungen? 

Sie erhalten nur in den seltensten Fällen eine direkt an Sie gerichtete Information über eine Ernennung. Sie sollten daher Augen und Ohren offen halten. Achten Sie in den Medien auf solche Ernennungen – angefangen von der Lokalpresse bis hin zur Fachzeitschrift Ihrer Branche. 

Sie erfahren, dass ein wichtiger Kunde zum Ehrenvorsitzenden eines Vereins, dass der Abgeordnete Ihres Wahlkreises zum Minister oder dass ein Geschäftspartner zum Ehrenbürger einer Stadt ernannt wurde. Jetzt ist Ihr Chef gefordert! 

Menschen sind eitel. Erfolg ist für viele nur dann ein Erfolg, wenn er von anderen registriert, gefeiert und belobigt wird. So sind wir Menschen nun mal angelegt. 

Diese stilistischen Feinheiten sollten Sie berücksichtigen

Jede Ernennung hat einen hochoffiziellen Charakter. Daher müssen Sie „hochoffiziell“ reagieren. Bei diesem Anlass können Sie auf keinen Fall einfach mal so nebenher eine E-Mail oder eine Karte verschicken. Der Sprachstil und die Wortwahl müssen zu diesem Anlass ebenfalls passen: 

So nicht: 
Ich habe gehört, dass Sie zum Hauptgeschäftsführer der IHK ernannt wurden.

Das klingt zu lässig, beiläufig und gleichgültig. 

So auch nicht: 
Ich war sehr überrascht, als ich von Ihrer Ernennung erfuhr.

Der Leser könnte zwischen den Zeilen lesen: „Das hätte ich Ihnen ja nie und nimmer zugetraut!“ Vielleicht haben Sie es ja auch so gemeint. Doch ein wenig Diplomatie zahlt sich im Geschäftsleben immer aus. 

Besser so: 
Ich freue mich mit Ihnen über Ihre Ernennung zum Hauptgeschäftsführer der IHK.

So nicht: 
Endlich haben Sie es geschafft! 

Das klingt zwar auf den ersten Blick ganz positiv. Der Empfänger könnte es aber so auslegen: „Sie liegen doch schon Ihr Leben lang vom Ehrgeiz zerfressen auf der Lauer.“ So treten Sie ungewollt mitten hinein ins Fettnäpfchen. 

Besser so: 
Diese Ernennung ist nicht nur ein Erfolg für Sie. Ihr Unternehmen ist nun in guten Händen und wird von Ihrer Ernennung profitieren. 

 

Förmliches Schreiben: Keine Karte, keine E-Mail 

Für den Ernannten ist seine Ernennung vielleicht die Erfüllung eines Lebenstraums. Und dann liegt eine Post- karte auf dem Schreibtisch, oder eine E-Mail befindet sich im Outlook-Postfach zusammen mit den 38 anderen Nachrichten des Tages. Auf diese Weise degradieren Sie diesen feierlichen Anlass. 

Schreiben Sie auf jeden Fall einen Brief! Das Briefpapier sollte repräsentativen Charakter haben: Ein neutraler Geschäftsbogen mit guter Papierqualität ist angebracht. Wünschenswert wäre ein handgeschriebener Brief mit handgeschriebener Adresse, handgeschriebenem Absender und einer Briefmarke auf dem Umschlag. 

Als Notlösung reicht auch eine handgeschriebene Textpassage zum Schluss. Formulieren Sie persönlich, würdevoll und feierlich. 

Diese Ansprüche kommen Ihnen vielleicht ein wenig übertrieben vor. Bedenken Sie jedoch immer, dass es sich um einen Anlass handelt, der sich deutlich von den routinemäßigen Abläufen des Geschäftslebens abhebt. Dem müssen Briefbogen, Gestaltung des Briefs, Wortwahl und Ausdrucksweise gerecht werden. 

So könnte Ihr Schreiben aussehen: 

Gratulation zur Ernennung zum Hauptgeschäftsführer der IHK:
Chef an neuen Hauptgeschäftsführer der IHK 

Sehr geehrter Herr Panninger, 

diese Ernennung erinnert mich irgendwie an ein Erntedank- fest. Schon sehr früh haben Sie angefangen, auf Ihrem Feld zu arbeiten. Sie haben dort die notwendigen Voraussetzungen für die ersten Anfänge geschaffen und kontinuierlich die weitere Entwicklung begleitet und gefördert. Es gab sonnige Tage, an denen alles wie von selbst lief, aber auch stürmische Wetterlagen, die Ihren Erfolg gefährdeten. Sie haben Ihre Arbeit klug und zielstrebig fortgesetzt. 

Jetzt wurden Sie zum Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer ernannt. Es ist die verdiente Anerkennung für die Leistung, die Sie erbracht haben. Es ist Ihre Erntezeit. Sie haben den Ertrag Ihrer Leistungen nun eingefahren. Sie können stolz sein auf diese Anerkennung und Wertschätzung. 

Wir greifen immer wieder auf die vielfältigen Dienstleistungen Ihrer Einrichtung zurück. Die IHK ist für unser Unternehmen in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden. 

Daher freut es mich, dass die Hauptgeschäftsführung nun bei Ihnen in guten Händen ist und dadurch die Qualität der Leistungen gewährleistet bleibt. 

Ich gratuliere Ihnen zu dieser Ernennung und freue mich mit Ihnen. 

 

Gratulation zur Ernennung zur Geschäftsführerin, Chef an Geschäftsführerin 

Sehr geehrte Frau Willert, 

Ihre Ernennung zur Geschäftsführerin ist für mich natürlich keine Überraschung gewesen. Sie waren schon seit einigen Jahren eine wichtige Person an Bord unseres Unternehmens. Sie haben dieses Schiff im Laufe der Jahre gründlich kennen- gelernt und Sie kennen auch die Mannschaft an Bord dieses Schiffes. 

Dass Sie jetzt auf die Kommandobrücke berufen wurden, ist eigentlich nur die konsequente Fortsetzung dieses Weges. Ich mache mir keine Sorgen um unser Unternehmen, da ich weiß, dass das Steuerrad bei Ihnen in guten Händen ist. Sie werden nicht nur bei schönem Wetter den richtigen Kurs finden, sondern auch bei Sturm und hohen Wellen die Ruhe bewahren und unser gemeinsames Schiff fachkundig manövrieren. 

Sie können bei diesen Manövern mit der Unterstützung des Vorstands rechnen. Wir spielen verschiedene Rollen, aber wir haben ein gemeinsames Ziel: Wir wollen dieses Unternehmen unbedingt auf Erfolgskurs halten. Ich hoffe, dass wir uns dabei gegenseitig unterstützen und ergänzen werden. 

Mit den besten Wünschen 

 

Gratulation zur Verleihung der Ehrendoktorwürde: Chef an Geschäftspartner 

Sehr geehrter Dr. Hübner, 

Ihnen wurde die Ehrendoktorwürde verliehen. Wird einem da nicht ein alter Hut aufgesetzt? Ja, ganz richtig! Auch die anderen Rituale wirken altmodisch und ein wenig verstaubt. 

Aber was für ein Glück, dass es in unserer Gesellschaft doch noch einige solche Inseln gibt, auf denen Kontinuität, Traditionsbewusstsein, Verantwortungsgefühl sowie andere altmodische Begriffe noch eine Rolle spielen und ihre Anerkennung finden. 

Modern und modisch werden oft verwechselt. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde hat eine lange Tradition. Die Idee, die dahintersteht, ist jedoch immer noch durchaus modern. Unsere Gesellschaft ist angewiesen auf hervorragende Leistungen im Bereich der Wissenschaft, Forschung, Politik, Kultur und Wirtschaft.

Diese öffentliche Anerkennung verstehe ich als Dank für Ihre Leistungen, die weit über das übliche Maß hinausgehen. Die öffentliche Belobigung dieser Verdienste wird hoffentlich auch zum Orientierungspunkt für andere werden. 

Es freut mich, dass Ihre Lebensleistung diese angemessene und würdige Form der Anerkennung gefunden hat. 

Mit den besten Wünschen 

 

Gratulation zur Wahl zum Bürgermeister: Unternehmer an Bürgermeister 

Sehr geehrter Herr Michels, 

zu Ihrer neuen Position als Bürgermeister unserer schönen Stadt gratuliere ich Ihnen ganz herzlich. Es freut mich besonders, dass die Wahl auf Sie gefallen ist, da ich bei Ihrer Vorstellung im Stadtrat einen sehr positiven Eindruck von Ihnen gewonnen habe. „Als ich im Weißen Haus mit der Arbeit begann, überraschte mich am allermeisten, dass die Dinge tatsächlich so im Argen lagen, wie ich immer behauptet hatte.“ 

Mag sein, dass Sie bei Ihrem Amtsantritt ganz ähnliche Erfahrungen machen werden wie einst der amerikanische Präsident John F. Kennedy. Die Aufgaben, die Sie hier erwarten, erfordern eine gehörige Portion Tatkraft, Mut und Entschlossenheit. Dazu die Fähigkeit, neue Wege einzuschlagen und die notorischen Bedenken derer, die am liebsten gar nichts verändern würden, beiseite zu schieben. Wenn ich das jemandem zutraue, dann Ihnen. 

Ich wünsche Ihnen einen guten Start, viel Freude bei Ihrem Tun und loyale Mitarbeiter, die Ihre Pläne stets unterstützen.

Auf eine gute Zusammenarbeit freut sich