Punkt – Satz – Sieg! Mit diesen individuellen Grußformeln punkten Sie bei Ihren Geschäftspartnern


Finden Sie die richtige Grußformel durch folgende Fragen: 

Erlauben Situation und Geschäftsbeziehung eine kreative Grußformel? 

Je heikler die Angelegenheit ist, desto sachlicher der Brief und damit auch die Grußformel. 

Gerade bei Ärgernissen, Beschwerden und Reklamationen verzichten Sie lieber auf ausgefallene Grußformeln, zum Beispiel wenn Sie sich über einen Lieferverzug beschweren oder wenn Sie selbst im Auftrag Ihres Chefs auf eine Beschwerde an ihn, etwa über schadhaft gelieferte Produkte, antworten. 

Hier sollten Sie beim Standard „Mit freundlichen Grüßen“ bleiben. In diesen Fällen dürfen Sie hingegen kreativ werden: 

  • Briefe, in denen Sie Geschäftspartnern für deren Besuch danken 
  • Briefe für den Versand von Unterlagen, die eine persönliche Note tragen sollen 
  • Briefe, in denen Sie auf positive Telefonate Bezug nehmen 


Gibt es Vorlieben des Empfängers, die Sie einbeziehen können?

  • Viel Spaß beim Segeln! 

  • Wir wünschen Ihnen „immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“ 

  • Ski Heil, Ahoi oder Weidmannsheil

  • Sportliche Grüße

  • Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Urlaub

  • Guten Flug!

  • Wir wünschen Ihnen viel Sonnenschein und Erholung 

Welche Begebenheit bietet sich an? 

Allgemein bekannte Anlässe bieten jede Menge Stoff für tolle Grußformeln. 

Beispiele: Sommerliche Grüße (Jahreszeiten): Sonnige Grüße (bitte nur gute Wetterlagen verwenden), Frohe Ostern/Weihnachten (Feiertage)

Bietet der Briefinhalt selbst eine Möglichkeit für eine kreative Grußformel?

Beispiele: Gute Besserung!
 Alles Gute für Ihr Projekt
! Viel Erfolg für Ihre Verhandlungen!