4 Tipps, um konstruktiv Kritik zu äußern


Gratis-Download: 4 Tipps, um konstruktiv Kritik zu äußern

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Jemanden auf eine unangenehme Situation anzusprechen, ist für viele Menschen peinlich. Oft passiert es dann, dass man um den heißen Brei herumredet. Doch gerade bei Kritik ist es wichtig, diese klar und deutlich zu formulieren. 

Mit diesen 4 Fragen findet Silke klare Worte für ihre Kritik 

Silke steuert das Kritikgespräch gezielt an und findet klare Worte. Sie orientiert sich an 4 Leitfragen, die ihr für das Gespräch Sicherheit geben und die sie sehr gut vorbereiten kann: 

1. Was möchte sie erreichen?


Silke überlegt sich, was sie erreichen möchte, wenn sie ihren Kollegen auf die unangenehme Situation anspricht. Sie könnte beispielsweise sagen: „Mir ist es sehr viel lieber, Sie halten ein wenig mehr Abstand.“ 

2. Warum möchte sie die Situation verändern? 

Für den Kollegen ist die Kritik leichter verständlich, wenn man sie begründet. Silke könnte sagen: „So nah lasse ich nur persönliche Freunde an mich heran.“ 

3. Welche Lösung kann sie anbieten? 

Silke überlegt sich einen möglichen Lösungsvorschlag. Diesen könnte sie so formulieren: „Gerne können Sie sich auf die andere Seite des Schreibtisches stellen, und ich drehe den Bildschirm in Ihre Richtung.“Oder: „Setzen Sie sich doch auf einen Stuhl neben mich.“ 

4. Wie profitiert ihr Gesprächspartner von der Veränderung? 

Damit Silkes Kollege den Lösungsvorschlag akzeptiert, überlegt sie sich noch einen Vorteil für ihren Kollegen: „Dann kann ich Ihnen viel entspannter zuhören.“ 

Fazit

Silke bringt ihre Kritik klar uns konstruktiv an. So versteht ihr Kollege, um was es ihr geht, und fühlt sich auch nicht angegriffen. 

Dunja Schenk