3 Strategien, wie Sie mit ungeliebten Fragen umgehen können


Gratis-Download: 3 Strategien, wie Sie mit ungeliebten Fragen umgehen können

Wer als Assistentin der Geschäftsführung in der „Schaltzentrale“ des Unternehmens sitzt, hat Zugang zu vielen vertraulichen Informationen. Das wissen auch die Kollegen. So mancher von ihnen wird daher gelegentlich versuchen, Insiderwissen aus Ihnen herauszukitzeln und Ihnen Fragen zu stellen, die Sie nicht beantworten möchten oder dürfen. Ich habe drei Strategien für Sie, wie Sie auch bei hartnäckigen Fragen souverän bleiben.

Strategie 1: Lächeln Sie und verraten Sie nichts

„Wo fliegt denn der Chef heute wieder hin?“ Das ist eine Frage, die ich in meiner Assistenzzeit oft gestellt bekam. Beantworten durfte ich sie nicht, denn aus dem Reiseziel hätte man schon Rückschlüsse auf aktuelle Projekte ziehen können. Meine kurze Antwort war: „Auf eine Dienstreise“, kombiniert mit einem freundlichen Lächeln. Ebenso können Sie auf die Frage „Wo ist denn der Chef heute?“ folgendermaßen reagieren: „Er ist nicht im Büro“ oder „Er ist bis Donnerstag auf Dienstreise“. Auf diese Weise haben Sie die Frage wahrheitsgemäß beantwortet, und der Fragende ist hinterher genau so schlau wie vorher.

Strategie 2: Kontern Sie mit Humor

Mit Humor signalisieren Sie auf eine nette Art und Weise, dass die Antwort den Frager nichts angeht. Beispiel: Auf die Frage „Über was wurde denn heute in der Vorstandssitzung gesprochen?“ antworten Sie: „Du weißt doch, die reden immer über wichtige Themen – nur nicht über dich.“

Strategie 3: Verweigern Sie die Antwort

Lassen Sie ausschließlich Ihren Körper sprechen. Antworten Sie mit einer abwehrenden Gestik oder Mimik. Zucken Sie mit den Schultern, winken Sie ab oder schauen Sie weg. Sobald Sie sicher sind, dass der Frager das wahrgenommen hat, wechseln Sie das Thema, sodass kein unangenehmes Schweigen entsteht. 

Dunja Schenk