Die 15 wichtigsten Regeln der DIN 5008


Gratis-Download: Die 15 wichtigsten Regeln der DIN 5008

 Die wichtigsten Vorgaben und Regeln der DIN 5008

1.Regel: Versendungsvermerke wie „Persönlich“ werden optisch nicht hervor- gehoben und stehen ohne Leerzeile zur Anschrift.

2. Regel: Es heißt immer noch „Herrn“ und nicht „Herr“.

3. Regel: Die einzig richtige Schreibweise für E-Mail ist „E-Mail“. „Email“ ist falsch!

4. Regel: Verwenden Sie im Fließtext die alphanumerische Schreibweise für das Datum: 5. August 2016. Es steht keine Null vor der 5.

5. Regel: Die Schreibweise für Telefonnummern ist verbindlich und so vorgegeben.

  • Die internationale Schreibweise lautet: +49 461 3612- 378.
  • Die Schreibweise +49 (0) 461 3612-378 ist falsch und irritiert den Empfänger.

6. Regel: Uhrzeiten schreiben Sie so: 9 Uhr, 09:00 Uhr, 12 Uhr.

7. Regel: Der Betreff wird grundsätzlich fett geschrieben.

8. Regel: Es folgen zwei Leerzeilen bis zur Anrede – nicht mehr!

9. Regel: Eine Leerzeile nach der Anrede ist richtig.

10. Regel: Für die Unterschrift haben Sie so viele Leerzeilen zur Verfügung, wie Sie mögen. Wählen Sie höchstens fünf – das sollte reichen.

11. Regel: Wiederholen Sie nach der Unterschrift Ihren vollständigen Namen. Der Vorname gehört dazu und wird nicht abgekürzt.

12. Regel: „Anlage“ können Sie schreiben, Sie müssen aber nicht.

13. Regel: Wenn Sie darunter eine Anlage aufführen, schreiben Sie das Wort „Anlage“ fett.

14. Regel: Das Gleiche gilt für die Schreibweise des Verteilers. Er steht mit einer Leerzeile Abstand zur Anlage.

15. Regel: „PS“ ist die einzig richtige Schreibweise. P.S. ist falsch. Auch das wissen viele nicht. 

Wenn Sie sich an diese 15 Regeln halten, wenden Sie die wichtigsten Vorschriften der DIN 5008 richtig an.